Beratungsbüros BY-CZ | Weiterentwicklung des bayerisch-tschechischen Grenzraums | Branchentreff erstmals in Pilsen

Branchentreff erstmals in Pilsen

Forschungsmitarbeiter der Westböhmischen Universität knüpfen Kontakte zu bayerischen Herstellern.

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Bayern und Tschechien sind eng, so heißt es oft. Wie gut die grenzüberschreitenden Kooperationen und der Erfahrungsaustausch tatsächlich funktionieren, zeigte sich beim Branchentreff, der am 29. November erstmalig in Pilsen stattfand. Über 40 Unternehmen aus Ostbayern, Schwaben, Sachsen und Westböhmen nutzen die kompakte Plattform, um sich zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Organisiert wurde die Netzwerkveranstaltung vom Cluster Mechatronik & Automation und dem beim Bezirk Oberpfalz angesiedelten Beratungsbüro Oberpfalz. Die Westböhmische Universität, die mit ihren Forschungszentren in zahlreiche Projekte mit bayerischen Partnern eingebunden ist, stellte als Gastgeber das Foyer der Bibliothek auf dem Campus zur Verfügung. Eröffnet wurde der Branchentreff durch den Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler, der sich erfreut über die rege Beteiligung zeigte. „Mit diesem Treffen von Firmen aus verwandten und zukunftsträchtigen Branchen haben wir einen weiteren wichtigen Baustein gelegt, um die grenzüberschreitenden Kooperationen zu vertiefen und die wirtschaftliche Prosperität unseres Gemeinschaftsraumes zu fördern“, so Löffler.

Bereits seit Jahren bringt der Branchentreff potenzielle Lieferanten, Partner und Kunden aus den Bereichen Mechatronik, Automation, Elektronik, Metall und Kunststoff zusammen. Auch tschechische Firmen nutzen die Veranstaltung, um auf der bayerischen Seite Geschäftskontakte zu knüpfen und Partner zu finden. „Nach Cham und Regensburg findet das Vernetzungstreffen nun erstmals in Tschechien statt. Mit dem Veranstaltungsort Pilsen wollen wir ein Zeichen für den grenzüberschreitenden Austausch setzen“, so eine der Organisatorinnen, Václava Radĕjová vom Cluster Mechatronik & Automation. Unternehmen aus der Oberpfalz und weiteren Regionen folgten gerne der Einladung, ihre Kompetenzen im Nachbarland vorzustellen.  

Unter den Ausstellern fanden sich Hersteller und Dienstleister aus den Bereichen Mechatronik und Automatisierungstechnik, Metall- und Laserbearbeitung, Softwareentwicklung oder 3D-Druck. An den Präsentationstischen wurden Gespräche über neuste Technologien geführt, Prototypen vorgestellt, Visitenkarten und Produktinformationen ausgetauscht. Vertreten waren Firmen mit langjähriger Erfahrung, aber auch Start-ups, die erst versuchen, sich mit innovativen Produkten und Ideen am Markt zu etablieren. Um das zu erreichen, sind Netzwerke eine wertvolle Ressource. „Wir sind bereits das dritte Mal dabei und bringen immer wieder neue Kontakte mit“, so Walburga Mühlbauer, Prozessingenieurin im Bereich Additive Fertigung. Sie ist bei der Trovus Tech GmbH in Roding tätig, einem Start-up, das sich im Bereich 3D-Metall-Druck etablieren will.

Den Mut der Unternehmer, hochwertige Produkte herzustellen und neue Produktionstechnologien zu erforschen, zollte  Bezirkstagspräsident Löffler in seiner Begrüßungsrede Anerkennung. Zugleich wies er auf die Bedeutung grenzüberschreitender Kooperationen hin: „Unser Gemeinschaftsraum Oberpfalz-Pilsen ist eine Spitzenregion, weil wir es verstanden haben, die Chancen der Grenzöffnung optimal zu nutzen. Den aktuellen Herausforderungen müssen wir weiterhin gemeinsam begegnen.“

Denn viele Unternehmen pflegen internationale Geschäftsbeziehungen, aber wissen kaum etwas über die Kompetenzen in nächster Nähe. Der Branchentreff bietet somit eine gute Chance, die Nachbarn besser kennenzulernen. Immer wieder kommt es dabei auch zu erfolgreichen Geschäftsabschlüssen. Um den Austausch innerhalb der Branche weiter zu fördern, soll das erfolgreiche Format fortgesetzt werden. „Wir planen bereits den nächsten Branchentreff im Frühjahr 2019 – diesmal in der nördlichen Oberpfalz“, verrät Lucie Valentová vom Beratungsbüro Oberpfalz.

Der Branchentreff  Mechatronik – Automation – Kunststoff in Pilsen wurde im Rahmen des EU-Projekts OptiPro4.0 (gefördert durch Ziel ETZ – Freistaat Bayern-Tschechische Republik) in Kooperation mit dem Beratungsbüro des Bezirks Oberpfalz (gefördert durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat) durchgeführt.

 

eu_interreg_kombiniert_d optipro_logo_ohne_hintergrundFörderlogo Freistaat
Bericht von Oberpfalz TV vom 30.11.2018: www.otv.de/mediathek/video/bayerisch-boehmisches-branchentreffen/

Die Organisatoren des Branchentreffs vom Cluster Mechatronik & Automation, Beratungsbüro Oberpfalz und der Westböhmischen Universität in Pilsen mit Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler (4.v.l.)

Die Organisatoren des Branchentreffs vom Cluster Mechatronik & Automation, Beratungsbüro Oberpfalz und der Westböhmischen Universität in Pilsen mit Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler (4.v.l.)

Auch in Zeiten der Digitalisierung unersetzlich – persönliche Gespräche und das Austauschen von Visitenkarten. Dazu gab es beim Branchentreff in Pilsen zahlreiche Möglichkeiten.

Auch in Zeiten der Digitalisierung unersetzlich – persönliche Gespräche und das Austauschen von Visitenkarten. Dazu gab es beim Branchentreff in Pilsen zahlreiche Möglichkeiten.

 

Umfrage zum Innovationsverhalten Oberpfälzer Unternehmen